Studiengang General Engineering Science (7 Semester) (Kohorte w19)

Musterverlauf B  Bachelor General Engineering Science (7 Semester) (GESBS(7))
Vertiefung Maschinenbau, Schwerpunkt Biomechanik
Legende:
Kernqualifikation PflichtVertiefung PflichtSchwerpunkt PflichtAbschlussarbeit Pflicht
Kernqualifikation WahlpflichtVertiefung WahlpflichtSchwerpunkt WahlpflichtÜberfachliche Ergänzung
LP
Semester 1ArtSWS
Semester 2ArtSWS
Semester 3ArtSWS
Semester 4ArtSWS
Semester 5ArtSWS
Semester 6ArtSWS
Semester 7ArtSWS
1
Chemie (GES)
Chemie IVL2
Chemie IIVL2
Chemie I1
Chemie II1
Technische Thermodynamik I
Technische Thermodynamik IVL2
Technische Thermodynamik I1
Technische Thermodynamik IUE1
Technische Thermodynamik II
Technische Thermodynamik IIVL2
Technische Thermodynamik II1
Technische Thermodynamik IIUE1
Konstruktionslehre Gestalten (Teil 2)
Teamprojekt KonstruktionsmethodikPBL2
Konstruktionsprojekt IIPBL3
Technische Informatik
Technische InformatikVL3
Technische InformatikUE1
Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
Grundlagen der BetriebswirtschaftslehreVL3
Betriebswirtschaftliche Übung2
Fachpraktikum AIW
2
3
4
Grundlagen der Werkstoffwissenschaften (Teil 2)
Grundlagen der Werkstoffwissenschaft II VL2
5
6
Vertiefte Konstruktionslehre (Teil 2)
Vertiefte Konstruktionslehre IIVL2
Vertiefte Konstruktionslehre II2
7
Lineare Algebra
Lineare AlgebraVL4
Lineare Algebra2
Lineare AlgebraUE2
Mathematische Analysis
Mathematische AnalysisVL4
Mathematische Analysis2
Mathematische AnalysisUE2
Mathematik III
Analysis IIIVL2
Analysis IIIUE1
Analysis III1
Differentialgleichungen 1 VL2
Differentialgleichungen 1 UE1
Differentialgleichungen 1 1
Grundlagen der Regelungstechnik
Grundlagen der RegelungstechnikVL2
Grundlagen der RegelungstechnikUE2
MED II: Einführung in die Physiologie
Einführung in die PhysiologyVL2
8
9
Strömungsmechanik
StrömungsmechanikVL3
Strömungsmechanik2
10
BIO I: Experimentelle Methoden der Biomechanik
Experimentelle Methoden der BiomechanikVL2
11
12
13
Messtechnik für Maschinenbau- und Verfahrensingenieure
Messtechnik für Maschinenbau- und VerfahrensingenieureVL2
Messtechnik für Maschinenbau- und Verfahrensingenieure1
Laborpraktikum: Labor-, Mess-, Steuer- und RegelungstechnikPR2
Grundlagen des Produktions- und Qualitätsmanagements
Organisation des ProduktionsprozessesVL2
QualitätsmanagementVL2
14
15
Elektrotechnik I
Elektrotechnik IVL3
Elektrotechnik IUE2
Elektrotechnik II
Elektrotechnik IIVL3
Elektrotechnik IIUE2
Mechanik III (GES)
Mechanik III 1
Mechanik III UE2
Mechanik III VL3
Mechanik IV (Kinetik II, Schwingungen, Analytische Mechanik, Mehrkörpersysteme)
Mechanik IV VL3
Mechanik IV UE2
Mechanik IV 1
16
17
18
19
Numerische Mathematik I
Numerische Mathematik IVL2
Numerische Mathematik IUE2
Bachelorarbeit
20
21
Mechanik I (GES)
Mechanik I VL2
Mechanik I 3
Mechanik II (GES)
Mechanik II VL2
Mechanik II 2
Konstruktionslehre Gestalten (Teil 1)
Gestalten von Bauteilen und 3D-CADVL2
Konstruktionsprojekt IPBL3
Signale und Systeme
Signale und SystemeVL3
Signale und SystemeUE2
22
23
24
Grundlagen der Werkstoffwissenschaften (Teil 1)
Grundlagen der Werkstoffwissenschaft IVL2
Physikalische und Chemische Grundlagen der WerkstoffwissenschaftenVL2
25
MED II: Einführung in die Biochemie und Molekularbiologie
Einführung in die Biochemie und MolekularbiologieVL2
26
27
Programmieren in C
Programmieren in CVL1
Programmieren in CPR1
Grundlagen der Konstruktionslehre (GES)
Grundlagen der Konstruktionslehre VL2
Grundlagen der Konstruktionslehre UE2
MED I: Einführung in die Anatomie
Einführung in die AnatomieVL2
28
Vertiefte Konstruktionslehre (Teil 1)
Vertiefte Konstruktionslehre IVL2
Vertiefte Konstruktionslehre I2
BIO I: Implantate und Frakturheilung
Implantate und FrakturheilungVL2
29
Physik für Ingenieure (GES)
Physik für Ingenieure VL2
Physik für Ingenieure UE1
30
MED I: Einführung in die Radiologie und Strahlentherapie
Einführung in die Radiologie und StrahlentherapieVL2
31
32
Nichttechnische Ergänzungskurse im Bachelor (siehe Katalog) - 6LP

Die Veranstaltungen aus dem Katalog sind im Studienverlauf je nach Semesterarbeitsbelastung in Höhe der geforderten Anzahl an Leistungspunkten flexibel zu belegen.